» Moderne Analyseverfahren, fortschrittliche Software-Tools und innovative Dienstleistungen sind eine Frage der richtigen Perspektive und erfordern immer auch den nötigen Weitblick. Nur so können wir Software für die praxisrelevanten Fragen von morgen entwickeln. «

AUFSICHTSRAT PROF. DR.-ING. FRIEDEL HARTMANN

Die modellbasierte Tragwerk-FMEA (Fehler-Möglichkeits-und-Einflussanalyse) lässt sich in Verbindung mit FE-Software zur Robustheitsanalyse von Risikotragwerken einsetzen. Das Ziel dieser Berechnung liegt in der Analyse und Absicherung von Bauwerken hinsichtlich vorhandener Gefährdungsszenarien wie Ausfall von Bauteilen durch externe Eingriffe oder Schwächungen anderer Art.  Die FMEA-Methode hat sich als sehr effizient zur Risikoanalyse und Risikoabsicherung bewährt und findet in nahezu allen Branchen und unter den verschiedensten Aufgabenstellungen ihre Anwendung.

Die modellbasierte Robustheitsanalyse führt nicht nur zu zuverlässigen Tragwerken sondern ebenso zu hoher Termin - und Kostentreue. Dinge, die besonders für Großbauvorhaben wie Stadien, Kraftwerken oder Hochhäsern ein wichtige Rolle spielen. Sie ist somit ein echtes Werkzeug, um in frühen Phasen des Planungsprozessses Tragwerksrisiken abzuschätzen und diesen präventiv systematisch zu begegnen.